Installation von g++, Boost und SQlite für Linux/macOS

Installation von g++ / Linux

Normalerweise ist der Compiler auf Linux-Systemen vorhanden oder kann leicht nachinstalliert werden. Wenn Sie eine neuere Version wünschen, laden Sie sich die gewünschte Datei von einem  Spiegel-Server  herunter und entpacken die heruntergeladene Datei. Erzeugen Sie ein Verzeichnis buildgcc für die Übersetzung und rufen aus diesem Verzeichnis configure mit Optionen und make auf, etwa
cd buildgcc
../gcc-X.Y.Z/configure --enable-languages=c,c++ --disable-multilib
make -j8
sudo make install

Anstelle der 8 in -j8 tragen Sie die Anzahl der Prozessoren Ihres Systems ein, um die Übersetzung zu beschleunigen. Das temporäre Verzeichnis buildgcc können Sie nach der Installation löschen; natürlich auch das gesamte Installationsverzeichnis, wenn Sie nicht die Installation mit anderen Optionen wiederholen möchten.

Installation von g++ / macOS

Xcode ist die Apple-Entwicklungsumgebung. Sie bringt den Compiler clang++ mit. Am besten installieren Sie Xcode über den Mac App Store - das kann etwas dauern, da das Paket einige Gigabytes umfasst. Sie benötigen auch die sogenannten Command Line Tools. Geben Sie dazu nach der Installation von Xcode xcode-select --install in einer Konsole ein und folgen Sie den Anweisungen. Der Aufruf g++ wird vom System durch clang++ ersetzt.
Bitte beachten Sie: Die clang++-Version, die mit Xcode 11.6 ausgeliefert wird, kennt nur wenige Elemente von C++20. Auch ist die Compileroption -std=c++20 noch unbekannt. Nehmen Sie stattdessen -std=c++2a.

Installation von SQlite

SQlite wird in Kapitel 18 (Datenbankanbindung) benötigt. Installieren Sie es mit den Systemwerkzeugen. Üblicherweise ist SQlite vorhanden.

Installation von Boost

Boost wird in den Kapiteln 17, 20 und 23 benötigt. Installieren Sie es mit den Systemwerkzeugen. Wenn es damit nicht möglich ist, gehen Sie so vor: Laden Sie boost_1_73_0.tar.gz oder eine neuere Version von  https://www.boost.org/  herunter und entpacken Sie die Datei. Gehen Sie mit cd in das entstandene Verzeichnis und geben Sie ein:
./bootstrap.sh toolset=gcc
./b2 -j8 --build-dir=boostbuild runtime-link=static threading=multi variant=release
sudo ./b2 install

Zu -j8 siehe oben bei g++.

macOS:
Damit die Boost-Library leicht gefunden wird, gehen Sie mit cd in das HOME-Verzeichnis und tragen in die Datei .bash_profile die folgende Zeile ein:
export DYLD_LIBRARY_PATH=/usr/local/boost/lib:$DYLD_LIBRARY_PATH
Falls .bash_profile nicht existiert, legen Sie diese Datei an. Nach dem nächsten Login wird die Änderung wirksam.